Sie sind nicht angemeldet.

Wie bekomme ich Zugriff aufs Cartmoddingforum | Fire Emblem: Das Siegelschwert Übersetzer gesucht | Videotutorial - Spielpatches benutzen! | Spenden für die Seite

Dom

Schön vorsichtig

  • »Dom« ist männlich
  • »Dom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 5. Februar 2014, 11:44

[SNES] Digital Audio Mod (1Chip und 2Chip)

In diesem Tutorial werde ich euch erklären, wie ihr eurem SNES (1Chip und 2Chip Varainte) ein digitales Audiosignal entlocken und anschließend wahlweise via Toslink oder eines Coaxialkabels über eure Stereoanlage augeben könnt.

Ein großer Dank geht hierbei an sollbruchstelle aus dem Circuit-Board, welcher mir freundlicherweise erlaubt hat, seine Bilder des 2Chip Umbaus hier mit zu verwenden!

Der große Vorteil hierbei ist, dass dieses eindeutig klarere Höhen und sattere Tiefen aufweist, als das ursprünglich analoge Ausgangssignal und zudem auch noch rauschfrei ist.
Der Knackpunkt hierbei ist, dass der S-APU (bei der 1Chip Konsole) bzw. der S-DSP (bei der 2Chip Konsole) bereits ein digitales Audiosignal augibt,
dieses jedoch zur Anfangszeit des SNES uninteressant war, da die Fernseher dieser Zeit damit nicht viel anfangen konnten.
So wurde dieses gute digitale Audiosignal kurzerhand wieder in ein analoges Signal umgewandelt, wodurch es natürlich an Qualität einbußen musste... leider :(

Aber zum Glück kann man dieses wunderbar reine, digitale Audiosignal mit ein wenig Geschick und den richtigen Werkzeugen abgreifen und flott für digitale Endgeräte machen!

Genug der großen Worte, legen wir los!

Zuerst einmal die gibt's die Gliederung dieses Tutorials, damit ihr einen Überlick habt und diesen hoffentlich auch nicht verliert! ;)
______________________________________________________________________________________________________

Die Gliederung des Tutorials

1. Benötigte Teile / Benötigtes Werkzeug

2. Vorbereiten der SNES-Platine (Motherboard) und des Gehäuses
2.1 Entfernen / Umbauen des RF-Modulators
2.2 Ausgang des Toslink-Senders / Coaxial-Anschlusses vorbereiten
2.3 Spannungsquelle (+5V / GND) vorbereiten
2.4 Litzen an S-APU / S-DSP löten

3. Anbringen des Toslink-Senders / Coaxial-Anschlusses

4. Vorbereiten und Anbringen der Digital Audio Platine
4.1 Auflöten des CS8406-CSZ auf den SOIC28 auf DIP Adapter
4.2 Spannungsversorgung des C8406-CSZ sicherstellen
4.3 Anbringen der fertigen Digital Audio Platine

5. Verbinden der Komponenten


______________________________________________________________________________________________________

Disclaimer:

Ich stelle hier selbstverständlich nur das Tutorial bereit und bin nicht haftbar für Schäden, welche durch die Befolgung dessen entstehen!

______________________________________________________________________________________________________


1. Benötigte Teile / Benötigtes Werkzeug

Was brauchen wir denn zuerst alles um diesen Mod umsetzen zu können?

Benötigte Teile:

  • 1 x 192 kHz Digital Audio Transmitter CS8406-CSZ (z.B. bei Mouser - Klick mich )
  • 1 x SOIC28 auf DIP Adapter (z.B. bei eBay - Klick mich )
  • 1 x Toslink-Sender (z.B. bei Conrad - Klick mich )
  • 1 x 100nF Keramikkondensator (z.B. bei Conrad - Klick mich )

Benötigte Werkzeuge/Hilfsmittel:

  • Lötkolben
  • Lötzinn
  • Flussmittel
  • Entlötlitze / Entlötpumpe
  • Litzen
  • Feile oder Dremel
  • Heißklebepistole
  • GameBit zum öffnen und schließen der Konsole
  • Schraubenzieher zum lösen und wiederanbringen der inneren Schrauben



2. Vorbereiten der SNES-Platine (Motherboard) und des Gehäuses


Bevor es los geht, solltet ihr euer SNES zunächst auseinander bauen und reinigen.
Hierzu braucht ihr an dieser Stelle u.a. das GameBit und den Schraubenzieher.
Da dieser Vorgang an sich schon ein ganzes Tutorial benötigen würde, verweise ich an dieser Stelle auf eine Reihe von Youtube-Videos von RedScorpion.

WICHTIG!!! Denkt bitte unbedingt daran, das SNES vor dem Aufschrauben vom Strom zu nehmen und dieses ein paar Mal ein und aus zu schalten, um die Restspannung zu entladen.

Youtube - SNES auseinander bauen und reinigen



Habt ihr das SNES gereinigt und geöffnet vor euch liegen, kann es weiter gehen.
Als nächstes entfern ihr noch die Metallabschirmung, da sich hierunter der für uns interessante S-APU bzw. S-DSP Chip befindet.



Hierfür müsst ihr an der Unterseite des Motherboards die 3 Befestigungsschrauben rausdrehen.



Denkt auch unbedingt daran, dass der Spannungswandler zusätzlich an der Metallabschirmung mit einer Schraube befestigt ist, welche ihr ebenfalls enternen müsst.



Es ist extrem ärgerlich, wenn ihr vergesst die Schraube zu lösen und im Nachhinein feststellt, dass der Spannungswandler noch an der Metallabschirmung hängt.
Habt ihr die Abschirmung demontiert, so seht ihr auch gleich schon den S-APU bzw. S-DSP und habt genug Platz um den Digital Audio Chip unter zu bringen und zu verkabeln.




2.1 Entfernen / Umbauen des RF-Modulators

Da wir einen geeigneten Platz für unseren Tsolink-Sender bzw. den Coaxial-Ausgang brauchen und der RF-Modulator (hoffentlich) sowieso von niemandem mehr benötigt wird, können wir diesen einfach entfernen bzw. zweckentfremden.

Falls ihr euch dafür entschieden haben solltet, einen Toslink-Sender zu verbauen, lötet ihr den RF-Modulator am besten komplett aus.
An der Unterseite des Motherboards befinden sich 4 Lötpunkte, welche ihr mithilfe von etwas Entlötlitze bzw. einer Entlötpumpe enternt.



Danach könnt ihr den kompletten RF-Modulator mit etwas hin und her rausziehen und umgehend zum Elektroschrott legen!
Ich denke, dass niemand um dieses unnütze Stück dreckige Hardware weinen wird.

Wollt ihr anstelle des Toslink-Senders lieber einen Coaxial-Ausgang haben, so könnt ihr stattdessen den RF-Modulator einfach aushöhlen und die bestehende Buchse verwenden. Andernfalls könnt ihr aber auch, wie oben beschrieben, den RF-Modulator ausbauen und eine neue Buchse dafür nehmen.


2.2 Ausgang des Toslink-Senders / Coaxial-Anschlusses vorbereiten

Habt ihr den RF-Modulator entfernt und wollt den Toslink-Sender verwenden, müsst ihr das hinterlassene Loch des vorherigen Coaxial-Anschlusses so weit mit einem Dremel auffräsen bzw. mit einer Feile auffeilen, dass dieser durch passt.



Dies ist nicht notwendig, solltet ihr lieber den Coaxial-Anschluss verweden wollen, da das Loch in diesem Fall schon passend ist.


2.3 Spannungsquelle (+5V / GND) vorbereiten

Jetzt wird es spannend!
Da unsere Platine schließlich später verorgt werden will, bereitet ihr nun die Spannungsquelle vor.

Habt ihr eine 1Chip SNES, so ist es am einfachsten den ungenutzten OS-CON anzuzapfen.



Führt ihr den Umbau an einer 2Chip SNES durch, ist der OS-CON belegt und ihr könnt euch stattdessen direkt am Spannungswandler bedienen.
Anders als in folgendem Bild zu sehen, müsst ihr hier jedoch lediglich nur eine Litze pro Pin anlöten.




2.4 Litzen an S-APU / S-DSP löten

Da das digitale Audiosignal, welches ihr aufbereiten wollt, irgendwo herkommen muss, löten wir nun Litzen an den Audiochip.
Hierbei gibt es wieder eine große Unterscheidung in der Vorgehensweise zwischen der 1Chip (S-APU) und der 2Chip (S-DSP) Konsole.
Meiner Meinung nach habt ihr es mit der 1Chip Variante hierbei ein wenig einfacher, da ihr die 3 nebeneinander liegenden Pins hier nicht direkt am Chip abgreifen müsst.
Die Litzen, welche ihr anlötet, sollten je eine Länge von min. 12 cm haben.
Lasst sie lieber etwas länger! Abschneiden geht schneller als dazu löten.

Vorgehen bei einer Konsole mit dem S-APU:

Bei der der 1Chip Konsole müsst ihr am S-APU je eine Litze an die Pins 16, 52, 92, 93 und 94 löten.
Was euch hierbei extrem gelegen kommt ist, dass die Pins 92, 93 und 94 direkt an den gegenüberliegenden UDP6379A D/A Converter gehen und dieser die eindeutig größeren Pins hat.



Vorgehen bei einer Konsole mit dem S-DSP:

Lötet bei der 2Chip Konsole am S-DSP je eine Litze an die Pins 42, 43, 44, 47 und 78.
Die 2Chip Konsole erfordert hier eine etwas ruhiere Hand, da die Pins 42, 43 und 44 direkt nebeneinander liegen.




3. Anbringen des Toslink-Senders / Coaxial-Anschlusses

Für die Verwendung des Toslink-Senders platziert ihr diesen dort, wo ihr vorher das Loch ausgefräst hattet und befestigt diesen mit etwas Heißkleber.
Sitzt dieser, so könnt ihr den 100nF Keramikkondensator direkt zwischen +5V und GND löten.



Wenn ihr einen Coaxial-Anschluss verwenden wollt, müsst ihr den aüßeren Ring der Buchse auf GND legen und die Datenleitung mit einem 330 Ohm Widerstand versehen. Zusätzlich muss die Datenleitung noch mittels eines 91 Ohm Widerstands auf GND gelegt werden.




4. Vorbereiten und Anbringen der Digital Audio Platine

In diesem Kapitel zeige ich, wie ihr die Digital Audio Platine zusammenbaut und an einem geeigneten Platz befestigen könnt.


4.1 Auflöten des CS8406-CSZ auf den SOIC28 auf DIP Adapter

Um diesen Schritt durchführen zu können, ist es wichtig, dass ihr ein wenig Erfahrung in SMD-Löten habt.
Wer das noch nie gemacht hat, sollte sich evtl. dieses kleine überschaubare Tutorial ansehen.

Youtube - SMD Löten



Ich persönlich habe hier jedoch meine ganz eigene Technik entwickelt.

Wen es interessiert:
Zuerst bringe ich den Chip auf der Platine in die richtige Position und fixiere diesen dann mit einem Stück Tesa-Band.
Die Pins werden danach mit Flussmittel eingestrichen. Hier nehme ich einen Stannol Mini-Fluxer X32-10i.
Im Anschluss nehme ich ein Stück Entlötlitze und tränke diese am vorderen Ende mit Lötzinn.
Jetzt erhitze ich diese mit dem Lötkolben und wische damit über die Pins.

Lötet also mittels einer dieser Vorgehenweisen den C8406-CSZ auf den SOIC28 auf DIP Adapter.

Das ganze sollte dann folgendermaßen aussehen:



Wer diesen Teil hinbekommen hat, für den wird der Rest zum Kinderspiel! :)
Tipp: Reinigt die Platine anschließend mit Isopropanol, um zu verhindern, dass die Rückstände des Flussmittels die Platine angreifen! Legt dafür z.B. ein Stück Küchenrolle auf die zu säubernde Stelle, tränkt einen Pinsel in Isopropanol und streicht mit diesem über das Stück Küchenrolle. Hierbei dringt das Isopropanol durch die Küchenrolle, löst die Rückstände auf und die Küchenrolle saugt diese zugleich wieder ein.


4.2 Spannungsversorgung des C8406-CSZ sicherstellen

Da der C8406-CSZ ausgiebig mit Spannung versorgt werden will, müsst ihr nun alle Pins, welche auf +5V oder GND müssen jeweils miteinander verbinden.
Mit +5V müssen die Pins 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 11, 23, 24 versorgt werden.
Die Pins 10, 16, 17, 18, 19, 20, 22, 27, 28 müssen auf GND gelegt werden.
Hierzu habe ich je ein Stück Silberdraht zurecht geschnitten, auf die Pads gelegt und diese verlötet.



Lasst hierbei die Pads 1 und 28 erstmal unverlötet, so habt ihr es nachher einfacher die Spannungsversorgung anzubringen.

Nun müsst ihr über die Rückseite der Platine mittels etwas Litze die Pin-Reihen, welche mit +5V versorgt wollen untereinander verbinden und die, welche auf GND müssen ebenfalls.



Gratulation! Ihr habt es geschafft, der Digital Audio Chip ist fertig! :D


4.3 Anbringen der fertigen Digital Audio Platine

Jetzt müsst ihr euch nur noch einen schönen Platz für diesen aussuchen und mit etwas Heißkleber fixieren.
Ich habe den Digital Audio Chip über dem RGB-Ausgang angebracht und die 2 vorderen Kondensatoren als Stützen benutzt.
Achtet dabei darauf, dass die Kappen der Kondensatoren nicht mit irgendwelchen Pins oder Leiterplatten des Chips in Berührung kommen.
Wer will, kann sich das im Spoiler ansehen.
Hier seht ihr allerdings alles schon in einem fortgeschrittenerem Stadium.

Bild - Digital Audio Platine in Position




5. Verbinden der Komponenten

Da nun alles zusammen gebaut ist an seinem Platz sitzen sollte, geht es zum letzten Teil über, dem Verbinden.
Fangen wir am besten damit an, die Litzen, welche ihr an den S-APU bzw. S-DSP angelötet habt mit dem Digital Audio Chip zu verlöten.
Zugleich könnt ihr auch im selben Zug noch den Toslink-Sender bzw. die Datenleitung des Coaxialanschlusses anbringen.
Bekanntlicherweise unterscheiden sich hier wieder die Pinbelegungen.

Vorgehen bei einer Konsole mit dem S-APU:

Habt ihr eine 1Chip Konsole, so verbindet ihr die Pins der S-APU folgendermaßen mit den Pads des Digital Audio Chips:

Pin S-APU -> Pad Digital Audio Chip

16 -> 9
52 -> 21
92 -> 14
93 -> 13
94 -> 12

Der Toslink / Coaxial-Anschluss kommt an Pad 26.



Vorgehen bei einer Konsole mit dem S-DSP:

Bei einer 2Chip Konsole werden die Pins des S-DSP mit dem Digial Audio Chip nach folgendem Schema verlötet:

Pin S-DSP -> Pad Digital Audio Chip

42 -> 13
43 -> 12
44 -> 14
47 -> 9
78 -> 21

Hier kommt ebenfall der Toslink / Coaxial-Anschluss wieder an Pad 26.



Das wäre geschafft!

Zu guter letzt lötet ihr die Litze zu den +5V eurer Spannungsquelle an Pad 1 des Digital Audio Chips und von Pad 2 noch eine an +5V des Toslink-Senders.
Verwendet ihr den Toslink-Sender nicht, so entfällt dieser Schritt natürlich.
Das gleiche Spiel macht ihr noch für GND.
Hier also GND der Spannungsqulle an Pad 28 des Digital Audio Chips löten und von Pad 27 eine Litze an GND des Toslink-Senders bzw. des Coaxial-Anschlusses.

Die Resultate sollten dann folgendermaßen aussehen:

Fertiger Digital Audio Mod bei einer 1Chip Konsole



Fertiger Digital Audio Mod bei einer 2Chip Konsole



Das wars! Ihr seid am Ziel angelangt! Jetzt nur noch anschließen und genießen! 8)

Dieser Beitrag wurde bereits 52 mal editiert, zuletzt von »Dom« (8. April 2014, 18:16)


borti4938

Schön vorsichtig

  • »borti4938« ist männlich

Beiträge: 417

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

2

Freitag, 13. Juni 2014, 23:13

Meine Adapter-PCB ist fertig :party:







Hab gemerkt, dass ich beim nächsten Batch Vcc und GND einmal tauschen muss, damit die Litzen darunter sich nicht mehr kreuzen - Vcc und GND nehme ich vom alten Platz des RF-Moduls :) Ich bin zufrieden 8)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dom (21.10.2014)

borti4938

Schön vorsichtig

  • »borti4938« ist männlich

Beiträge: 417

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

3

Montag, 16. Juni 2014, 09:29

Gestern den Mod bei meinen Eltern getestet, weil ich das selber momentan wegen Umzug und so nicht kann!

Funktioniert einwandfrei :party:

Vier bis fünf dieser schönen Platinen inkl. der Audio-Chips habe ich noch übrig, Buchsen bestelle ich auch noch :D Anschließend reichen die Audio-Chips noch für n zweite Bestellung der Platinen :D

borti4938

Schön vorsichtig

  • »borti4938« ist männlich

Beiträge: 417

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

4

Montag, 16. Juni 2014, 12:28

BTW: Ich habe irgendwo n Skizze, welche Vias man nutzen kann, um nicht an die Pins der Chips löten zu müssen. Mach einen ist das evtl zu heikel. Ich suche die Skizzen bei Gelegenheit mal raus, bzw. mache die neu :S

borti4938

Schön vorsichtig

  • »borti4938« ist männlich

Beiträge: 417

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

5

Freitag, 27. Juni 2014, 08:20

Einmal die alternativen Lötpunkte :)

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
S-DSP / S-APU | Alternative(r) Punkt(e)
------------------------------------------------------------
   S-DSP 47   | Ext.-Port 19 oder Via vor S-DSP 40
   S-DSP 43   | Via direkt vorm Pin
   S-DSP 42   | Via direkt vorm Pin
   S-DSP 44   | Via direkt vorm Pin
   S-DSP 78   | Ext.-Port 21
------------------------------------------------------------
   S-APU 16   |  Ext.-Port 19 oder Via direkt vorm Pin
   S-APU 94   | Kleiner Nachbarchip oder Via direkt vorm Pin
   S-APU 92   | Kleiner Nachbarchip oder Via direkt vorm Pin
   S-APU 93   | Kleiner Nachbarchip oder Via direkt vorm Pin
   S-APU 52   | Ext.-Port 21 oder Via direkt vorm Pin


Im Spoiler einmal n Skizze für den S-DSP, für den S-APU habe ich keine gemacht ;)

Spoiler Spoiler



VG

earth phoenix

Schön vorsichtig

  • »earth phoenix« ist männlich

Beiträge: 162

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 28. Juni 2017, 14:34

ich belebe den thread mal wieder, um was über meinen verstärker zu schreiben.

erstmal nochmal dickes danke an @borti, dass er mir meinen mini mit digi audio versehen hat.

ich hab lange überlegt, welchen verstärker/wandler ich nehmen soll. klar, sollte geile quali liefern. aber auch bezahlbar bleiben. nachdem ich (mittlerweile nach schweden gezogen) hier einen alten snes aufsteller (kiosk) bekommen habe, wollte ich am liebsten, dass das ding da rein passt. nach langem lesen und langer suche kam ich auf die herstellerfirma argon, die scheinbar für die schwedische kette hifiklubben produziert (hat). letzte woche dann endlich hab ich es geschafft, mir einen argon mini dac gebraucht für etwa 14€ (+6€porto) in der schwedischen bucht zu schießen. das ding wandelt einfach von digital auf analog um, ohne die lautstärke zu regeln. der lautstärkeregler sitzt bei mir eh im kiosk im stereo amp.

ok, ich habe keine 1000€ boxen an einem superteuren amp angeschlossen, aber die kombination tut was sie soll und der sound ist super. und der amp ist kompatibel mit dem mod (hatte mal gelesen, dass der mod nicht ganz in der spezifikation drin ist und es daher zu problemen mit einigen amps komen könnte...).
»earth phoenix« hat folgende Datei angehängt:
  • P6280541.jpg (1,98 MB - 9 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. Juni 2017, 03:54)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »earth phoenix« (28. Juni 2017, 15:52)


RedScorpion

Abteilungsleiter

  • »RedScorpion« ist männlich

Beiträge: 2 751

Danksagungen: 434

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 29. Juni 2017, 08:44

Grüße,

das wichtigste ist, dass du schönen Sound hast! ;)

Gruß

red

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

earth phoenix (29.06.2017)

Thema bewerten